Mallorca Akne

Sommerakne, Acne aestivalis, Polymorphe Lichtdermatose

Mallorca-Akne ist eine Hautreaktion, die charakteristischerweise einige Tage nach dem ersten intensiven Sonnenbad des Jahres im Frühjahr, oder zu Beginn des Urlaubs auftritt. Sie gehört zu den häufigsten lichtbedingten Hauterkrankungen in Mitteleuropa. Oftmals sind junge Menschen mit eher fettiger Haut betroffen.

Sie entsteht – meist auf der Basis einer genetischen Prädisposition – durch intensive UV-Strahlung und/oder Verwendung fetthaltiger Sonnenschutzmittel. Durch das Zusammenspiel von körpereigenem Talg oder fettreichen Sonnenschutzmitteln mit UVA-Licht wird eine Entzündungsreaktion ausgelöst. Es kommt zu Rötungen, Juckreiz, Knötchen, Pusteln oder Pappeln in sonnenexponierten Arealen, das heißt vor allem am Hals, Dekolleté, Brust, Schulter oder Rücken. Die Symptome klingen im Herbst meist spontan ab.

FrühjahrsakneSommerakne - Mallorca Akne

Therapie

Am wichtigsten ist es, Sonnenbestrahlung so weit wie möglich zu vermeiden (Schatten, Schutzkleidung). Fast immer bilden sich die unangenehmen Hautausschläge bereits nach einigen Tagen ohne Sonnenexposition wieder zurück. Um die Haut möglichst schnell wieder zu beruhigen, helfen bei schwereren Verlaufsformen Cortison Salben und Antihistaminika. Beide sind rezeptpflichtig – daher empfehlen wir bei bekannter Sommerakne, diese Medikamente sicherheitshalber vor dem Urlaub bei Ihrem Arzt zu besorgen.

Als schnelle Ersthilfe können auch kalte Umschläge, Joghurt, Aloe Vera Lotion, Bepanthen Schaum oder unsere Panthenol Repair Salbe verwendet werden.

Hier noch ein paar Tips

Bitte gewöhnen sie die Haut möglichst langsam an die Sonne. Auch eine „Vorbestrahlung“ im Solarium kann helfen. Die Sonnenschutzmittel sollen fettfrei sein! Außerdem sollten Sie unbedingt vor allem an den ersten Sonnentagen einen möglichst hoher Lichtschutzfaktor ( gegen UVB und UVA ) verwenden. Am besten allerdings ist es, direkte Sonnenstrahlen an den Problemarealen zu vermeiden – auch wenn es schwerfällt…