Akne Rosacea

Die Rosacea, auch „Gesichtsrose” genannt, tritt öfters bei Frauen als bei Männern ab dem 30. Lebensjahr auf. Durchschnittlich sind 2-4% der Bevölkerung betroffen. Diese Sonderform der Akne entwickelt sich meist aus feinen erweiterten Äderchen der Haut (Couperose) vor allem im Bereich um die Nase und Wangen. Diese Akneform kann aber auch auf Kinn, Stirn oder Augenlider übergreifen.

Während bei der Couperose die Rötung im Vordergrund steht, kommt es bei der Rosacea innerhalb der Rötungen zur Ausbildung von Entzündungen. Diese Entzündungen führen zu Knötchen oder Pusteln und lassen die Krankheit daher wie Akne aussehen. Im Extremfall – vor allem bei Männern – kann es an der Nase sogar zu knotigen Verdickungen kommen, die in der Umgangssprache „Knollennase“ oder „Schnapsnase“ genannt werden. Medizinisch nennen wir diese psychisch oft sehr belastende Veränderung Rhinophym.

Gerade weil Rosacea bei Temperaturschwankungen, Aufregung, Alkohol, Kosmetika, scharfen Speisen oder Stress zu deutlich sichtbaren Rötungen mitten im Gesicht führt und schlecht zu verbergen ist, ist diese Form der Akne für viele Betroffene auch psychisch eine riesige Belastung.

Ursachen

Die Ausbildung der Couperose (Vorstufe der Akne Rosacea) ist genetisch determiniert, kann aber auch durch Erfrierungen oder Verbrennungen (Sonnenbrand) ausgelöst werden.
Bei der Akne Rosacea dürften die entzündlichen Veränderungen (Papeln und Pusteln) wahrscheinlich durch eine Immunantwort gegen die Haarbalgmilbe sein. Diese kommt bei Rosacea-Betroffenen in verstärktem Maße vor.

Therapie

Mit der richtigen Hautpflege kann man die entzündlichen Veränderungen mildern, aber nicht heilen. Cremen (z.B. Camouflage) können helfen, die Rötung abzudecken. Wir verschreiben auch zur symptomatischen Verbesserung der Rötungen Salben, die das Antibiotikum Metronidazol enthalten. Auch die Gabe von Antibiotika von innen, führen zu einer kurzfristigen Verbesserung. Bei schweren Formen wird auch manchmal Isotretinoin (synthetisches Vitamin A) verschrieben. Aufgrund der Nebenwirkungen dieses Präparates greifen wir jedoch nur in seltenen Fällen zu dieser Therapie. Verboten sind Kortisonsalben, denn sie verschlimmern die Symptome langfristig.

Langfristige Verbesserung und Stabilisierung der Couperose und Akne Rosacea haben hier spezielle Laser gebracht. Denn nur wenn die erweiterten Gefäße durch das punktuelle Licht eines Gefäßlasers verschlossen/verklebt werden, kann man die Akne rosacea langfristig stabilisieren.